Sportspielanalyse

Sportspielanalysen durchführen wie die Profis – bezahlbar für Amateure!

Otto Rehhagel sagte einmal „Geld schießt keine Tore.“ Im Profisport werden zur Verfeinerung der Torschusstechnik jedoch teure Bewegungs- und Spielanalysegeräte eingesetzt, um die nächste Meisterschaft zu garantieren. Solch eine teure Technik können sich Schulen oder kleinere Vereine in der Regel nicht leisten. Vielleicht spielt Geld also doch eine Rolle, wenn es um‘s Tore schießen geht. Ein Sechs-Mann-Team der Mittelstufe des Thomas-Mann-Gymnasiums in Stutensee hat dafür eine Lösung gefunden: Die Kombination von Smartphone, Tablet und Actionkamera mit der Analyse-App „Coach’s Eye“ ermöglicht den Schülern eine kostengünstige, im (Schul-)Alltag umsetzbare und praxisrelevante Möglichkeit zur biomechanischen Bewegungsanalyse – wer schießt die schönsten Tore?

Dieses Schüler-Projekt wurde, über das Programm mikro makro mint der Baden-Württemberg Stiftung, fachlich und finanziell gefördert. Dieses Programm wurde mit Unterstützung von Klett MINT überarbeitet und soll Schülerinnen und Schüler dazu anregen, eigene naturwissenschaftliche Projekte zu initiieren und zu realisieren. Durch die eigenen Projekte soll das Interesse der Schülerinnen und Schüler an MINT Themen geweckt und gestärkt werden. Was die Schüler des Thomas-Mann-Gymnasiums in Stutensee auf die Beine gestellt haben, lesen Sie im folgenden Artikel und auch auf S. 16 in der aktuellen Ausschreibungsbroschüre des Programms „mikro makro mint“.

Die Projektidee – technikgestützte Analyse für Schule und Amateursport ermöglichen

Im Profisport haben Analysesysteme zum Erlernen und Verbessern sportlicher Bewegungsabläufe und Spieltaktiken eine sehr große Bedeutung. In der Schule oder im Amateursportverein ist der hohe Kosten- und Materialaufwand für eine solche technikgestützte Analyse nicht zu leisten. Mit dem effizienten Einsatz von Smartphone, Tablet, Actionkamera und einfachen Softwaretools können aber schon erstaunlich gute Analysemöglichkeiten geschaffen werden.

Eine GoPro reicht aus, um mit der App „Coach’s Eye“ Spiele sinnvoll auszuwerten

Die von den Schülerinnen und Schülern des Thomas-Mann-Gymnasiums getestete App „Coach’s Eye“ bietet viele nützliche Analysefunktionen wie z. B. das Abspielen der von ihnen mit Smartphone, Tablet oder Actionkamera erstellten Videosequenzen von Bewegungselementen aus Gerätturnen, Basketball und Gruppengymnastik in Zeitlupe oder der Vergleich zweier solcher Videosequenzen. Bei Mannschaftsspielen ist zusätzlich ein hoher Kamerastandpunkt (z. B. bei Fußball höher als 8 m) und ein großer Weitwinkelbereich der Kamera wichtig, damit auch der Tiefenabstand des Spielge¬schehens deutlich wird. Die Schülerinnen und Schüler haben herausgefunden, dass sich die Actionkamera „GoPro 4 Silver“ mit WLAN-Funktion sehr gut für diese Anforderungen eignet. Sie kann zudem einfach mit dem Smartphone oder Tablet angesteuert werden, über diese Devices sind die Aufnahmen dann auch gleich in Echtzeit zu sehen. Zur oberen Befestigung der Kamera haben die Schülerinnen und Schüler ein „Aufzugssystem“ entwickelt und eine selbstentwickelte Halterung in der Sporthalle oder an Flutlichtmasten einmalig befestigt. Im Moment entwickeln und bauen sie ein praktikables, mobiles und kostengünstiges Hochstativ.

Melden Sie Ihre jungen Forscher an beim Förderprogramm mikro makro mint der Baden-Württemberg Stiftung!

Ihre Schülerinnen und Schüler wollen auch ein eigenes MINT-Projekt auf die Beine stellen, benötigen aber noch finanzielle Unterstützung? Dann bewerben Sie sich in der aktuellen Ausschreibungsrunde des Programms mikro makro mint der Baden-Württemberg Stiftung noch bis 1. Juni 2018. Das Programm fördert Projekte für ein Schuljahr mit bis zu 2500 Euro und bietet außerdem ausgewählten Forscherteams die Möglichkeit an einer Tagesexkursion mit dem Forschungs- und Medienschiff ALDEBARAN auf dem Bodensee teilzunehmen. Den Bewerbungsbogen und weitere Informationen finden Sie unter www.mikromakro-mint.de und in der Broschüre.